Ein guter Start in den Tag – achtsam aufstehen

Wie stehen Sie morgens auf? Geht es Ihnen auch manchmal wie mir, dass Ihnen mit dem Klingeln des Weckers sofort Ihre Todo-Liste für den Tag in den Sinn kommt und Sie schon mit einem unruhigen und angespannten Gefühl aus dem Bett steigen? Dass Sie sich von der ersten Minute des Tages an von Ihren Aufgaben hetzen lassen?

Wie wäre es, den Tag ganz bewusst und ruhig zu beginnen? Sich selbst erst mal zu spüren, bevor man sich der Arbeit zuwendet.

Diese kleine Übung aus dem Buch “Relax@work” von Chris Grijns könnte Ihnen dabei helfen:

  • Achten Sie, sobald Sie wach werden, als Erstes auf die Bewegungen Ihres Atems: Welcher Atemzug fällt Ihnen zuerst auf – ein Einatmen oder ein Ausatmen?
  • Atmen Sie dreimal tiefer ein und aus als sonst.
  • Steigen Sie aus dem Bett, strecken Sie sich und gähnen Sie.
  • Wenn Sie mögen, können Sie Ihr Gesicht kräftig wachreiben und sich an den Ohren ziehen – das macht munter.
  • Wenn Sie duschen, achten Sie einmal darauf, wie sich das Wasser auf Ihrer Haut anfühlt. Wo spüren Sie die Wassertropfen? Welche Geräusche hören Sie? Spüren Sie die Wärme oder die Kälte? Wie fühlt sich das Handtuch an?
  • Stellen Sie fest, dass der Tag begonnen hat und nehmen Sie zur Kenntnis, wie es Ihnen jetzt geht.

Tipp: Üben Sie diesen Start in den Tag für eine Woche täglich und nehmen Sie wahr, wie sich Ihr Befinden verändert.

Ihre Anna Schmidt im Namen der Beratungspraxis Krug